Dienstag, 26. Dezember 2006

FROHES NEUS JAHR!

Hallo meine Lieben!


Ihr habt gerade seit 2 Stunden 2007, wir allerdings schon ein wenig länger.


Ich befinde mich gerade in Nelson und habe gestern mit ein paar Freunden ins neue Jahr gefeiert. War nicht wirklich spektakulär und einmalig, aber ganz okay.




Dafür war mein Weihnachten recht..., ja, wie soll ich es sagen?
Einzigartig?!


Okay, um einmal meine Weihnachtsaktivitäten aufzulisten:

Wir haben Plätzchen gebacken...


























hatten einen Weihnachtsbaum und Geschenke...





















... und einen Platz zum feiern























Das ist übrigens kein Scherz!

Mit der Annahme eine Motel-Einheit gebucht zu haben fuhren wir zu einem Holiday-Park nahe Roxburgh. Die Überraschung war nicht schlecht als sich dieses Zimmer als Campervan entpuppte.

Weihnachten ala Flodders!

Natürlich haben wir und die Gelegenheit nicht entgehen lassen um ein paar Rednex-Aufnahmen zu tätigen...









Sonntag, 3. Dezember 2006

Auf der Suedinsel

Endlich!

Wollte nur kurz an dieser Stelle anmerken, dass ich Wellington endlich verlassen habe und mich im sonnigen Sueden befinde. Fotos kommen bei Gelegenheit, jetzt geht es erst mal auf in die Alpen!

Montag, 27. November 2006

Ohrenschmaus

Sitze gerade im Internet-Cafe und das Paris-Hilton-Video läuft im Hintergrund. Ach du Schreck! War mein erstes Mal und ich bin immer noch etwas neben der Spur.

Schnell von guter Musik sprechen...
Daher muss ich euch doch glatt berichten, welche Band es mir gerade angetan hat:
The Killers!
Ich habe keine Ahnung ob diese Band auch in Deutschland erfolgreich ist, hier jedenfalls ist sie es und ich fahr total dauf ab. Falls euch mal irgendwo eine CD in die Hände kommt, KAUFEN!























(kleine visuelle Hilfe zum CD-Erkennen)

Sonntag, 26. November 2006

Das Brot und der Bäcker!




















Ja, da gibt es gar nicht viel zu erzählen, die eine bin ich und das andere ist ein Brot.

Durch neuerworbenes Wissen bin ich endlich in der Lage ein frisches, knuspriges Brot nach guter deutscher Art herzustellen!



















Sieht es nicht lecker aus?
Das wars auch!!!



An dieser Stelle mal ein ganz dickes "THANKS" an teacher Tina, der ich es zu verdanken habe nicht mehr länger auf Weissbrot rumkauen zu müssen!

Weihnachten und der Sommer...

...zwei Dinge die scheinbar gar nicht zusammenpassen.

Es wird langsam aber sicher Sommer in den Neusee-Landen. Die Vögel zwischern, die Sonne scheint (ab und zu) und die T-Shirts können endlich aus dem Koffer herausgekramt werden.
Ich schlendere durch die Stadt, denke an Sommer, Sonnenbrand und Grillabende, da trifft mein Auge auf ein festlich dekoriertes Schaufenster mit Engelchen und ermahnt mich, dont forget yuor xmas presents.
Ahhhh, wie verrückt ist das?! An der Arbeit unterhalten sich Südamerikaner mit Neuseeländern, dass durch die Sonne und die Wärme endlich das Weihnachts-Feeling aufkommt.
Ich stehe daneben und versuche ausgiebeig zu erklären, dass ohne Glühwein, heißen Maronen und eingefrorene Zehen gar nicht an Weihnachten zu denken ist. Echt verrückt, dass für die Menschen hier der Sommer unweigerlich mit Weihnachten verbunden ist.
Ach ja, und zu allem Überfluss gabs es noch eine Weihnachtsparade.
Schaut selbst....


... und es gab natürlich noch viiiiiiel mehr Wagen, die meiner Meinung nach rein gar nichts mit Weihnachten zu tun haben. Wikinger, Prinzessinnen, Piraten, Spongebob-Schwammkopf, ein Westersaloon, usw.

Aber endlich auch der langersehnte Weihnachtsmann!

Und der tat mir dann in seiner dicken Jacke und dem Rauschebart auch ganz schön leid!




Bonfire Night

Zum Gedenken an Guy Hawkes, der versucht hat das englische Parlament in die Luft zu sprengen, feiert man die Bonfire Night natürlich mit was???

Genau, einem Feuerwerk.
Kaawummmmm!




















Die spinnen, die Briten.
Aber schön wars.
Wir haben das Feuerwerk von der Oriental Bay hier in Wellington aus angesehen.
Hat schon was, am Meer ein Feuerwerk anzuschaunen...

Dienstag, 5. September 2006

Crocodile Hunter tot

Eine traurige Meldung erschüttert die Welt:
Steve Irwin starb gestern unter tragischen Umständen, da er sich mit einem Stachenrochen angelegt hatte.
Wer kennt sie nicht, die Crocodile Hunter - Folgen.
Hat uns der liebe Steve doch immer mit einem freundlichen "Good aye!" begrüßt.
Ich hab mir die Serie in Deutschland immer gerne angeschaut. Der Kerl war zwar immer ein wenig tollkühn und hatte auch nen gewaltigen Schlag weg, aber alles in allem unterhaltsam. Hier in Neuseeland kennt ihn jeder, ist schon ein kleiner Volksheld, obwohl die Serie ja eigentlich in Australien spielt.






Und wer hätte gedacht, dass den Crocodile-Hunter ausgerechnet ein Rochen ins Jenseits schickt?!


Das ist so, als ob man tagtäglich Bus fährt und ausnahmsweise während dem Bahnunglück im Zug sitzt!

http://www.netzeitung.de/entertainment/people/437837.html

Donnerstag, 17. August 2006




Nur noch mal an dieser Stelle...


Ich lebe tatsächlich gerade in Wellington!


Ha!






























































Catering

Ich habe es schon andeutend erwähnt, mein derzeitiger Arbeitgeber ist die Restaurant Assossiacion in Welllington. Ich arbeite im Michael Fowler Center, Event Center (beides etwa vergleichbar mit dem Esperanto - Fulda) und in der Town Hall. Das bedeutet, dass dort ab und zu auch "höherwertige Ereignisse" stattfinden. Zum Beispiel schaut mal gerne die Premierministerin vorbei, es werden Sportdinner gegeben, und, und, und....
Mir ist dabei eines aufgefallen: Egal, wie teuer das Abendkleid oder der Anzug auch sein mag, wenn es ums Essen und Trinken geht fallen viele Kiwis in sehr urzeitliche Manieren zurück. (Hm..., das ist vielleicht zu höflich ausgedrückt,... eigentlich sind es Schweine!)
Wenn ich mit einem vollen Bartray rumgehe und Getränke verteile kann es schon mal vorkommen, dass sich einige Leute nicht ein Bier runternehmen sondern ... drei!!!
Ich habe schon die feinen Herren gesehen, wie sie gerade am ersten Bier trinken drei andere im Arm haben. Ja, die Kiwis sind Säufer, und zwar im ganz großen Stil, aber manche benehmen sich, als könnten jeden Moment Prohibitionsgesetzte geltend gemacht werden!
Das gleiche gilt fürs Essen. Meine Mutti hat mir als kleines Kind beigebracht: Lümmel nicht und schmatz nicht! Danke, Mutti, an dieser Stelle! Vielleicht solltest du hier unten mal ein paar Seminare leiten, den meisten Kiwis wurden diese Manieren nicht anerzogen. Und die gleiche Gier die sie beim Trinken zutage legen, kommt auch beim Essen zum Vorschein: Beim Büffet wird sich der Teller so voll geschaufelt, dass auch bestimmt die Hälfte in die Mülltonne fliegt, beim Häppchenservieren an einem Cocktail-Abend muss man sich gleich die halbe Platte in den Mund schaufeln. Ich nenne das mittlerweile gerne Raubtier-Fütterung, denn genau das ist es!

Bitte, korrigiert mich, falls ich das ganze Benehmen nur auf Kiwis zurechtmünze. Ich habe in Deutschland noch nicht bedient, und vom nur-Gast-sein ist mir sowas noch nicht aufgefallen.

Chocolate Fish Café

Hier ein kleiner Café-Tipp für Wellington und Umgebung:
Am Rande von Miramar und direkt am Meer gelegen -
Das Chocolate Fish Café!
Leute, ist das lecker dort. Die haben einen der besten Schokokuchen, die ich jemals kosten durfte. Yammie!




































Ein Teil der Fassade ist mit Paua-Muscheln geschmückt, die eine schimmernde Perlmutt-Oberfläche besitzen.
Das sieht im einzelnen so aus:
























Also, falls jemand in der Gegend sein sollte, kann er da ruhig mal vorbeischauen... (497A Karaka Bay Road, Scorching Bay)

Mittwoch, 2. August 2006

Te Papa

Was macht man an einem verregneten Sonntag in Wellington?
Man geht ins Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa, kurz Te Papa! Eintritt gibt es nicht, außer man möchte eine der wechselnden Ausstellungen besuchen. Ich möchte hier wirklich lobenswert erwähnen, dass es eines der besten Museen ist, die ich kenne. Informativ, übersichtlich und was das Wichtigste ist: Interaktiv! Ein Erdbebenhaus, den Time Warp und viele, viele Screens mit Spielen... sehr kindergerecht und damit perfekt für mich!


Da es in Neuseeland natürlich viele verregnete Tage gibt, habe ich vor drei Tagen meinen vierten Besuch abgestattet, in der Herr der Ringe Ausstellung war ich schon 2 Mal - und da beim letzten Mal vergessen wurde meine Eintrittskarte zu entwerten (HdR kostet leider!!!), werde ich definitv bald wieder dorthin wandern!




























Montag, 31. Juli 2006

Sport im TV

Da Deutschland angeblich immer noch im Fussballtaumel ist, hier noch mal zwei Pics, die alle im Rausch des WM-Fiebers aufgenommen wurden...

















dieses Bild entstand beim Deutschland vs Schweden Spiel:
Felix, ich, Judith, Travis, Aissa


















mein absolutes WM-Lieblinsfoto. Zeigt es doch herrlich die
Emotionen wenn ein Tor fällt.

In diesem Falle: 1. Tor Deutschland vs Portugal, geknipst von Judith, danke nochmal dafür ;-)

Fart Tax

Eine kleines politisches Ereignis, dass es definitv wert ist weitergegeben zu werten:

Bei den letzten Wahlen in Neuseeland wollten Politiker die sogenannte "Fart Tax" durchsetzten. Hintergrund des Ganzen: Da die Ozonschicht in diesen Gefilden ziemlich was abbekommen hat, dachte sich ein gewiefter Politiker: Hm, wir haben ziemlich viele Schafe und Kühe in Neuseeland, und jedes Mal wenn diese einen fahren lassen, kommt Methangas in unsere Atmosphäre und das schädigt ja bekanntlich die Ozonschicht.
Logische Konsequnz: Eine Furzsteuer muss her!

Der Politiker wurde aus verständlichen Gründen nicht gewählt, oh Wunder!
Vielleicht wäre es in einem Land mit weniger Viehzeug cleverer gewesen...

http://www.scoop.co.nz/stories/HL0309/S00040.htm

Donnerstag, 13. Juli 2006

Leben in Wellington

Falls einer von euch gedacht hat, dass ich inzwischen von einem Kannibalen-Maori-Stamm entführt und zu unkeuschen Handlungen gezwungen wurde - FALSCH!

Ich bin immer noch in Wellington und habe mittlerweile sogar Wohnung und Arbeit. Und das beinhaltet auch, dass man mir Briefe schreiben kann.

Hier meine Adresse:

Christina Mopser
Suite 32
361 Willis Street
Te Aro, Wellington
New Zealand

Was ist denn in der Zwischenzeit alles passiert?
(Kurz vorweg: Vielen, vielen Dank für alle lieben Geburtstagsgrüße per E-Mail und teiweise auch per Telefon! Ich hab mich super gefreut. Ich war schon länger nicht mehr im Internet und heute habe ich bestimmt erst mal 30 Mails gelesen!!!)

Info zu Wellington: Wellington ist wunderschön an einer Bucht gelegen und auf Hügeln erbaut!
Aber Wellington ist auch eine der windigsten Städte der Welt und das merkt man leider fast jeden Tag. Denn es entsteht hier das Problem, dass man bei Regen keinen Regenschirm benutzen kann. (Ich habs probiert *grummel)

Nachtleben
Wellington hat eine Menge an Clubs, Bars, Shops, Cafés, also alles was eine Stadt bieten muss. Leider wird der Beruf des Türstehers etwas zu ernst aufgefasst, somit muss man sich darauf gefasst machen, dass man bei zu lautem Lachen rausfliegt - es könnte ja der Verdacht aufkommen man ist besoffen.
Nein, also ehrlich, mir gehen diese Zwei-Zenter-Mukki-Maori-Türsteher ganz schön auf den Geist und wenn es eben keine Zwei-Zenter wären würde ich einigen auch mal die Meinung sagen. Aber egal, es ist zum Glück nicht überall so und mit etwas Glück werde ich auch noch einen Schuppen finden der ein wenig ans Kreuz erinnert und dem man ungestraft ein wenig abgefackt rumlaufen kann.
Die Leute hier spalten sich in 2 große Lager, einmal die Tussis (im englischen bimbo) und Proleten und auf der anderen Seite die Alternativen und/oder Freaks. Ich bin noch keinem Lager zugeteilt, wahrscheinlich auch deshalb, weil ich einen Großteil meiner Klamotten zu Hause gelassen habe!

Rosemere`s Backpackers
Das war mein Hostel bevor ich in meine Flat gemoved bin. Zu meiner Flat: Eigentlich ist es eher ein superteures Hotelzimmer aber ich hatte es wirklich eilig etwas eigenes zu haben.
Der Grund dafür: Rosemere.
Am Anfang dachte ich, dass die Hostels in Städten alle nicht so der Brüller sind. Das trifft auch zu - aber Rosemere hat doch einiges an "Speziellem" zu bieten.
Zum einen wären da die Räume: Bis auf wenige Ausnahmen mag der Großteil an Leuten das Lüften nicht. Und schlaft mal mit 6 Menschen in einem Raum ohne offenes Fenster. Da fühlt sich das Erwachen wirklich sehr... "unvergesslich" an.
Außerdem wars in dem Hostel immer scheißkalt. Ich bin bestimmt nicht die Unempfindlichste was Kälte betrifft, aber wenn ich schon mit drei Pullischichten inklusive Jacke rumlaufe kann es nicht wirklich angenehm sein.
Ruhe hat mal gar nicht. Der Fenseher im Aufenthaltsraum läuft 24 Stunden, im Zimmer stinkt es meistens und auf der Terrasse werden ganz besondere Sachen geraucht.
Und da wären dann die Genossen ganz kurioser Art: Die "Langzeit-Gäste"!
Es gibt in Rosemeres ca. 6 Personen die sich vor Jahren dort niedergelassen haben. Man erkennst sie sofort, sie haben miese Zähne und einen Potgeruch anhaften. Ich weiß nicht wirklich womit die meisten ihr Geld verdienen, falls es in NZ etwas wie "Stütze" gibt, dann werden sie wohl von dem leben.
So, das alles klingt ganz schrecklich, aber trotz allem hat es auch seine guten Seiten gehabt - ich habe ganz liebe Menschen kennen gelernt! Und das zählt mehr als alle zahnlosen Stinker!

Fußball
Ich habe JEDES Spiel der deutschen Mannschaft LIVE gesehen, jedes einzelne!!! Habe die großen, triumphalen Erfolge miterlebt und auch das niederschmetternde Ende. Die Spiele kamen hier um so freundliche Zeiten wie 3 Uhr nachts oder 7 Uhr morgens. Ich habe mir nach jedem Spiel so sehr gewünscht in Deutschland zu sein und mit euch allen feiern zu können. Scheiße, warum muss ich auch genau dieses Jahr in NZ sein?! Nach jedem Spiel gab es den obligatorischen Anruf bei meinem Papa, um nochmal die Highlights des Spiels im Einzelnen zu diskutieren.
Tja, leider schon vorbei...
...und natürlich werde auch ich hier in NZ jede italienische Gaststätte boykottieren.
Tja, vorbei die Zeiten mit Toskana-Urlaub, auch Azurro von den Ärzen wird gelöscht und wie schon Sabrina treffend beschrieben hat, nie mehr Pizza!
Mit Ausnahme der türkischen... ich habe nähmlich den Falaffel-Händler meines Herzens bzw. meines Magens getroffen. Mann, sind die Dinger da lecker. Mittlerweile erkennt er mich der Verkäufer schon wieder... und da es sich bei seinem Geschäft um eine Ess-Bude in der Fussgängerzone handelt könnt ihr euch ungefähr vorstellen wie oft ich dort gewesen bin!

JOB
kurz: Catering!
Hab den Job ruckzuck bekommen und es ist okay, ich verdien etwas nebenbei. Natürlich nicht wirklich viel und eigentlich kann ich mir die Wohnung die ich habe auch nicht wirklich leisten. Aber es ist besser als gar nichts und für den Anfang ganz okay. Da ich nämlich nur drei Tage die Woche arbeite bleibt ne Menge Zeit um Wellington und Umgebung zu erkundigen

So, genug jetzt!
Bald gibt es mehr von mir und dann auch wieder mit Fotos!

Fühlt euch alle ganz lieb von mir gedrückt!

Mittwoch, 14. Juni 2006

4:2

Das Fussball-Fieber erschüttert eine kleine Stadt namens Wellington. Mitten in der Nacht klingelt der Wecker einer gewissen Christina M. Mit Kaffee gedopt macht sie sich auf den Weg zur nächsten Sportbar. Da den heiligen Schwur geleistet, zieht sie die Gabe ihrer treuen Gefährten aus Fulda an (und fühlt sich anfangs wie der letzte Depp mit Trikot). Der Grund: das Eröffnungsspiel der Fussballweltmeisterschaft 2006 - Deutschland vs Costa Rica.
Wir haben gespielt wie die jungen Götter, haben es der gegnerischen Manschaft sogar erlaubt zwei Tore zu schiessen. Wir fieberten mit unseren Jungs und applaudieren bei jedem unserer Tore. Ehre wem Ehre gebührt - schliesslich sind wir auch Gastgeberland. Wir sind Deutschland und ich bin am anderen Ende der Welt :-(

















Maria (Holland), Kathrin, ich und Tobi (alle Deutschland)



Es war definitiv ein richtig schönes und spannendes Spiel und es hat sich gelohnt dafür mitten in der Nacht aufzustehen. Es ist das erst Mal, dass ich einer Sportbar geschaut habe, und ich muss sagen, dass es richtig Spaß macht dort zu schauen, denn man hat eine sehr gute Stimmung.

Das nächste Spiel kann kommen, das ist bei uns um 7 Uhr morgens, also um eine nicht ganz so bescheidene Zeit!

Einen Tag später habe ich mir ein für Neuseeland wichtiges Spiel angeschaut. Rugby! Neuseelands All Blacks vs Ireland.
Ich muss hier kurz anmerken, dass Neuseeland nicht sehr kreativ ist. Das Rugby-Team nennt sich All Blacks und das Soccer-Team All Whites... na, was gemerkt?!

Die lieben Kiwis stehen übrigens an Weltspitze im Rugby.

Mein Fazit über Rugby:
Ich dachte ursprünglich dass Fussball ein hartes Spiel sei. Das hat sich gründlich geändert. Ich sag nur "Aua". Die dürften es alle schwer haben hier eine Krankenvesicherung zu finden! Die Regeln kenn ich nur grob und es ist nicht einfach den Ball im Auge zu behalten, wenn er unter 20 Mann begraben liegt! Irland hat übrigens bis kurz vor Ende geführt aber NZ konnte doch noch gewinnen.


FE

Rugby-Gucker: Travis (California), ich & Tristan (Frankreich)

Schicksalsberg

Mein Weg nach Wellington führte mich über den Mt. Rapehu bzw. seit ein paar Jahren auch als Schicksalsberg oder Mt. Doom bekannt. Meine Ankunft in Mordor war wirklich filmreif: Überalll dichter Nebel, dunkle Wolken, arschkalt und einsam. Mein Weg dort hin führte über den "Lost World Highway" - sehr einladend. Als ich es nach einer halben Ewigkeit Fahrt durch braunschwarze Vulkan-Fels-Landschaft endlich fast an die Spitze geschaft habe bot sich mir nicht unbedingt ein schönerer Anblick. Was soll ich noch sagen, ich werde definitiv noch mal hinfahren und mir die Vulkane ansehen (wenn man sie auch wirklich sehen kann!) und ich habe in Mordor die erste Zentralheizung gefunden!























Knapp 5 Kilomenter nachdem ich dem Berg erst mal Tschüss
gesagt habe erhielt ich vom Himmel den folgenden Anblick:













Die Straße auf der ich gefahren bin sah sehr einladend aus!

Wenig später kam ich an einem Fluss vorbei an dem man den höchsten Bungee-Sprung von
Neuseeland machen kann. Oder man vergleicht ihn mit dem River Aduin und findet dort gewisse Parallelen.

Zu Info: Der River Anduin wurde an sehr vielen verschieden Stellen in NZ gedreht. Dieser Fluss ist eine davon.
Und es war wirklich nicht einfach dort hinzukommen - fragt die Schafe!!!





Falls jemand findet, dass ich hier sehr auf der Herr-der-Ringe-Schiene fahre... Richtig!
Ich wäre ja auch saublöd wenn ich einmal hier unten bin und mir als Fan rein gar nichts anschauen würde.

So, und jetzt könnt ihr mich nochmal kurz auslachen: Habe mir sogar das Lord-of-the-Rings-Location-Guidebook zugelegt!
Jawoll ja!
Außerdem hab ich einen Teddybär von zu Hause mitgenommen und besitze eine Backstreet Boys-CD die mir sogar richtig gut gefällt!

Donnerstag, 8. Juni 2006

Mt Taranaki



















... oder auch Mt Egmond. Ich bin heute morgen in New Plymouth (kl. Anm.: ist wesentlich schöner ist als die Namensgeber-Stadt in England!) aufgewacht und wollte frohen Mutes in Richtung Mt Taranaki fahren. Also schwungvoll ran ans Steuer und...! Hm, seltsam, gestern habe ich südlich definitiv einen Berg gesehen. Auch auf der Landkarte ist einer verzeichnet. Dann wird der Berg einfach mal gesucht!
Nachdem ich etwa 30 Minuten lang der Karte vertraut habe und sie mich durch seltsam verschlungene Wege geführt hat tauchte der Schöne doch dann in seiner ganzen Pracht vor mir auf. Ich hätte von Anfang an über den Wolken suchen suchen sollen...!
Ach ja, wer das Gefühl hat, den Berg schon mal irgendwo gesehen zu haben: Möglich!

(Schaut euch noch mal "The last Samurai" an ;-)

Glühwürmchen-Milchstraße

Das King`s Country Waitomo ist voll von Höhlen, ein unterirdischer Tunnel nach dem nächsten... und in zwei dieser Caves war ich drin. Die erste ist die bekannte Waitomo-Cave, in denen tausende kleiner Glühwürmchen an der Decke kleben und die Höhlen ein wenig erleuchten. Es ist fantastisch aus - im Dunkeln! Denn was im Schwarzen so grandios aussieht wirkt bei Licht betrachtet ziemlich wiederlich. Die Glühwürchmchen befinden sich alle noch im Larvestadium, wie die meiste Zeit ihres Lebens, und sehen aus wie ein Wurm, der in einer Art "dünnem Darm"steckt. Den hat er sich selbst gebaut, genau wie viele andere, die wie Fäden nach unten Baumeln und mit Klebstoff-Tropfen versehen sind. Sinn des Ganzen: Verirrt sich ein Flattermann in die Höhle, wird er von den Lichtern angelockt, fliegt nach oben und zack, bleibt hängen und das kleine Glühwürmchen kann ihn nagsam und genüsslich verspeissen! Erinnert an die Spinne - die muss allerdings das Leuchten erst noch lernen.
Soviel zum kleinen Exkurs in die Biologie!

Die zweite Höhle war voll von Stalagmiten, Stalatiden, Sink-Holes und Skeletten und da gibt es auch einige wenige Bilder (im Dunkeln ist meine Camera dann doch nicht so stark!)


Montag, 5. Juni 2006

Hobbingen...

...bzw. Hobbiton in englisch.
Der normal denkende Mensch würde diese Tour wie folgt beschreiben: Total überteuert, mal sieht nur ein paar Holzkulissen und muss dafür in Matsch und Schafspörbel rumdappen. Ja, so ein Mensch mag auch irgendwie recht haben - für mich wars ein Traum!
Ich bin natürlich zwischen den Kulissen rumgehüpft und mich total eingesaut. Aber was solls, es ist eben Hobbingen! Und man erkennt es wieder - Beutelsend - den Partybaum - den See - den Platz an dem Bilbo und Gandalf Pfeife rauchend auf die Party sehen... und ich war da!







































































Im Bilderarchiv gibt es natürlich noch mehr Fotos, wie man sich denken kann hab ich ALLES genauestens dokumentiert!

Hier stinkts!

Das ist der erste Gedanke bei Eintreffen in Roturua. Und das hat natürlich seinen Grund. Roturua ist Termalgebiet, denn die Erdkruste ist dort sehr dünn und man kann Schwefelseen, blubbernde Schlammlöcher und Geysire bewundern. Was ich natürlich getan habe!
Und ich möchte es euch natürlich nicht vorenthalten, also schaut selbst:



















So, und jetzt noch ein paar wahllos zusammengewürfelte Fotos von vorher und nachher, die einfach noch kundtun möchte...

Das ist Katharina aus Paderborn und ich bein Frühstücken auf einer Käse-Farm. Wir sind 2 Tage zusammenm gereist. Katharina ist gerade auf einer Weltreise mit ihrem Bike. Sie fliegt und radelt durch die Welt.
Auf diesem Wege: Nochmals viel Glück und gutes Wetter zum Radeln ;-)



Und zum Schluss noch ein Spiel:

Sucht die Christina

Na, wer findet mich?!